Alles für den Hund

Hier möchten wir Ihnen Menschen vorstellen, die eng mit uns zusammen arbeiten und uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns unterstützen:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

bettiswelt.jpghttps://www.bettiswelt-bulldoggenzubehör.de/

Unsere Geschichte

Vor ca. 4 Jahren kam der Wunsch immer mehr in uns hoch das bei uns eine englische Bulldogge einziehen soll. Nach langem Warten war es im Mai 2016 dann endlich soweit, unsere kleine Betti kam zur Welt. Im Hochsommer dann der Tag der Tage, sie war zu Hause. Mittlerweile ist aus einem Wunsch nach einem Hund schon das dritte Jahr mit ihr, man möchte sie einfach keinen Tag mehr missen.

Da Betti Mädchen durch und durch ist und eine einzigartige Mimik besitzt wurde immer schnell klar das sie sämtliche Halsbänder nicht mag, egal ob hartes Leder oder Stoff, somit hat uns das inspiriert auf die Suche zu gehen nach Materialien, die von ihrer Beschaffenheit so weich sind das wir am Ende fündig geworden sind und euch mit unseren Produkten faszinieren wollen. Jeder Artikel wird bei uns handgefertigt und ist somit ein Unikat.

bettiswelt1.JPG.jpg

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Logo_Pfotenwohl_rgb.jpg

Frau Vanessa Mierasch hat am 01.12.2016 ihre Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin und Hundekrankengymnastin absolviert. Ihr Traum war es schon immer, mit Tieren zu arbeiten. Selbst besitzt sie zwei Hunde - Bella und Tyson.

Anwendungsgebiete:

- Skeletterkrankungen, Knochenbrüche, alle Formen der Dysplasie wie Hüftgelenksdysplasie ( HD ), Osteochondrosis disecans ( OCD ), 

   Wirbelsäulenerkrankungen, usw...

- Degenerative Erkrankungen wie Osteoarthrose, Spondylarthrose und Patellaluxation

- Neurologische Erkrankungen wie Lähmungen,  Nervenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle, Muskelverspannungen,

   Muskelverkürzungen und - arthrophien

- Zur Behandlung von Arthrosen, Arthritis, ISG - Blockaden, Bandscheiben und Dysplasien

- Lymphsystemerkrankungen wie Ödeme, Wundheilstörung

- Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung

- Begleitende Behandlung vor Operationen wie z.B Muskelaufbau, usw.

- Begleitende Behandlung nach Operationen wie Kreuzbandriss, TEP, Brüche, künstliches Hüftgelenk,  Meniskusschäden

- Narbenbehandlung, Psychische Störungen von ängstlichen und nervösen Hunden

Therapieformen:

 • Konditionstraining 

 • Muskelaufbautraining 

 • Wärmeanwendung 

 • Massagen 

 • Krankengymnastik 

 • Manuelle Therapie 

 • Elektrotherapie 

 • Kältetherapie 

 • Geräte - Training 

 • Kneipp'sche Anwendung wie z.B die Heiße Rolle

vanessa3.jpgvanessa4.jpg

vanessa1.jpg

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildungen Mai 2019

Frau Vanessa Mierasch ist immer bemüht, sich fortzubilden, um für ihre kleinen Patienten die beste Therapie zusammen zu stellen und auch den Fellchen-Besitzern bestmöglich unter die Arme greifen zu können. Deshalb hat sie im Mai an dem Seminar "Hundeanalyse / Welpenanalyse" und "Inkontinenz-Management bei gelähmten Hunden" teilgenommen. Wenn Sie mehr zu diesen Themen erfahren möchten, freut sich Frau Mierasch über Ihre Anrufe oder Emails.

seminar1.jpgseminar3.jpgseminar2.jpg

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfest bmt Tierschutzzentrum Juni 2019

Frau Vanessa Mierasch hatte im Juni die Möglichkeit, auf dem bmt Tierschutzzentrum Sommerfest ihre Praxis und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen.Wir freuen uns sehr für Frau Mierasch, dass es reges Interesse gab und sie sogar die Möglichkeit hatte, ihre Fähigkeiten direkt an den ersten Fellchen zu zeigen. Wir drücken ihr die Daumen, dass es so weiter geht!!!!

vani1.jpgvani3.jpgvani2.jpg

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jeder von uns Fellnasen-Besitzer weiß, wie schnell es mal gehen kann, ob altersbedingt oder durch einen Unfall, dass unsere Fellnase in seiner Bewegung eingeschränkt ist. Deshalb werden wir hier unserer lieben Kollegin Frau Vanessa Mierasch die Möglichkeit geben, uns ihren Tätigkeitsbereich näher zu bringen und zu zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, unserer Fellnase helfend unter die Pfoten zu greifen.

Schwimmtherapie

Eine Schwimmtherapie kann bei einer Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden zu einer Linderung der Schmerzen beitragen. Sei es rein muskulär, neurologischer Herkunft oder bei Knochenbrüchen, verursacht durch einen Unfall. Gegen Altersbeschwerden, zur operativen Nachsorge sowie zur Förderung der Sportlichkeit kann und muss etwas getan werden. Besonders wirkungsvoll ist das Unterwasserlaufband oder das Hundeschwimmbad! Hierbei handelt es sich um eine Behandlung, die den Tieren die Schmerzen nimmt, ihre Gelenke wieder beweglicher macht und ihnen wieder neue Lebensfreude schenkt. In kürzester Zeit können die Hunde wieder beschwerdefrei laufen, da die Bewegung im Wasser nicht vermieden wird, sondern die Tiere von sich aus, d.h. aktiv die Bewegungen durchführen. Ziel der Physiotherapeuten ist es, mit dieser sanften Therapieart eine möglichst schmerzfreie, aber sehr effektive Behandlung für den Hund zu schaffen, an der er Spaß hat und gleichzeitig langristig eine Verbesserung des Bewegungsapparates zu sehen ist.

Bei welchen Krankheiten eine Schwimmtherapie helfen kann, erfahren Sie nachfolgend:

Hüftgelenksdysplasie

Eine Hüftgelenksdysplasie des Hundes (HD) ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks. Betroffen sind sämtliche Hunde, wobei großwüchsige Rassen häufiger Auffälligkeiten zeigen. Erstmals diagnostiziert wurde die Hüftdysplasie an einem Deutschen Schäferhund und wird daher fälschlicherweise hauptsächlich mit dieser Rasse in Verbindung gebracht, obwohl mittlerweile andere Rassen viel stärker betroffen sind. Die HD ist größtenteils genetisch bedingt, weshalb viele Zuchtverbände die HD-Freiheit zur Zuchtzulassung fordern. Da falsche Ernährung und Haltung die Ausprägung und das Fortschreiten der Krankheit begünstigen könnte, handelt es sich um ein von vielen Faktoren abhängigem Geschehen. Man kann dem Fortschreiten der Krankheit entgegenwirken, in dem man den Hund richtig ernährt und möglichst wenig Belastung durch Stauchung, Toben und Sport aussetzt.

Arthrose

Hierbei handelt es sich um eine verschleißbedingte Veränderung der Gelenke. Diese Erkrankung zählt zu den sogenannten degenerativen Erkrankungen (Degeneration = Rückbildung). Bei einer Arthrose ist der Gelenkknorpel geschädigt, oftmals ist aber auch die Gelenkkapsel verkleinert und es treten Knochenzubildungen auf, so dass das Gelenk mit der Zeit versteift. Die Erkrankung ist oftmals eine Alterserscheinung. Aber auch junge Hunde haben immer öfter Arthrosen, verursacht durch Übergewicht, körperliche Überlastung, Verletzungen, Gelenkfehlstellungen, Gelenkerkrankungen wie z.B. Hüftgelenksdysplasie oder Arthritis (Gelenkentzündung).

Eine langfristige physiotherapeutische Behandlung ist sinnvoll, wenn der Hund von Arthrose betroffen ist. Hierfür eignet sich die Schwimmtherapie, da die Muskulatur aufgebaut werden muss und um die Gelenke zu entlasten.

Kreuzbandriss

Beim Hund ist ein Kreuzbandriss in den meisten Fällen keine akute Verletzung im eigentlichen Sinn, die durch einen Unfall (Sturz, Sprung etc.) entsteht, sondern das Ergebnis einer bereits vorliegenden, dauerhaften und fortgeschrittenen Schädigung der Bänder im Kniegelenk. Die Zugfestigkeit der Bänder kann kontinuierlich abnehmen. Hierbei spielen fogende Faktoren eine Rolle: zunehmendes Alter, steigendes Körpergewicht, mangelnde, übermäßige oder unangepasste Bewegung. Große Rassen sind tendenziell stärker betroffen als kleinere leichtere Rassen. Außerdem lässt sich ein genetischer Einfluss feststellen. Wichtig nach der Operation ist ein Reha Programm aus Massagen, Lymphdrainagen, kontrollierten Bewegungen etc. Die Schwimmtherapie darf auf keinen Fall ausgelassen werden, da der Aufbau der Muskulatur sowie die völlige Entlastung zum Heilungsprozess beitragen.