Der Alltag mit Hund

Checkliste: Bevor der Hund kommt!

Bevor du dir einen Hund zulegst, solltest du prüfen, ob du die Voraussetzung erfüllst. Ein Hund ist eine zeitaufwendige und pflegebedürftige Anschaffung. Sei dir bewusst, dass die Haltung viel Verantwortung mit sich bringt.

Ein Hund bringt nicht nur dich auf Trab; er ist nicht nur treuer Begleiter in einsamen Stunden; er stellt auch Ansprüche an dich!

Hast du den nötigen Platz?

Die erste grundsätzliche Frage: Hast du genug Platz für den Hund? Nicht jeder Hund braucht stundenlangen Auslauf. Das hängt von seiner Größe und Rasse ab. Auch auf einen großen Garten können manche Hunde verzichten.

Für alle Hunde unverzichtbar ist hingegen ein Futter- und Schlafplatz. Den nötigen Raum dafür musst du haben! Vergiss auch nicht, vorher Absprache mit deinem Vermieter zu halten.

Hast du genug Zeit?

Platz allein reicht nicht: Du benötigst auch Zeit. Nicht manchmal, sondern täglich! Je nach Rasse kann der tägliche Mindestauslauf bereits mehrere Stunden betragen. Das ist Zeit, die du haben musst und gerne für deinen Hund aufwenden willst.

Auch die Erziehung erfordert viel Zeit. Kannst du deinen Hund stets mitnehmen? Alleine bleiben können Hunde lernen, aber den halben Tag lang solltest du ihn nicht ohne Mensch im Haus lassen. Gerade Welpen benötigen zu Beginn eine Daueraufsicht.

Zwar kann dir dein eigenes Kind manchmal helfen aber behalte immer im Kopf: Die Verantwortung für deinen Hund liegt bei dir!

Apropos Familie: Stelle auch vor der Anschaffung sicher, dass alle Familienmitglieder einverstanden sind. Kläre auch, wer wann und in welchem Ausmaß die Aufsicht übernimmt.

Hast du genug Geld?

Tierliebe in allen Ehren, aber Ersthundehalter unterschätzen oft die Kosten, die eine Fellnase mit sich bringt. Sei ehrlich mit dir selbst! Bist du in der Lage, dir einen Hund zu leisten? Dazu gehört nicht nur die Anschaffung, sondern auch regelmäßige Kosten wie Impfungen, Futter, Spielzeug, Steuern und der Tierarzt

Sicher willst du auch mal in Urlaub fahren. Wie sieht es dann aus: Können Freunde oder Verwandte deinen Hund aufnehmen? Kannst du eine Hundepension bezahlen? Konservativen Schätzungen zufolge solltest du mit Gesamtkosten von etwa 5000 Euro über ein Hundeleben erwarten.

Zusammengefasst musst du mit folgenden Kosten rechnen:

•Anschaffungskosten / Leine / Halsband und Geschirr

•Impfungen und Tierarzt ggf. Frisör

•Futter / Vitamine / Leckerlies und Kauzeug

•Spielzeug

•Zubehör wie Fressnapf und Hundebett

•ggf. Urlaubsunterkunft

•Hundesteuer /  Versicherungen

•Erziehung / Welpenspielstunde / Hundeschule /  Bücher über Hundeerziehung

Schmutz & Dreck!

Hunde bringen nicht nur viel Spaß, sondern auch Schmutz, Lärm und viel Arbeit. Vor allem im Welpenalter musst du viel Energie und Geduld aufbringen. Nahezu sicher kommt es zu Schäden an deiner Einrichtung. Der Tisch lässt sich so toll ankauen! Die Ecke ist so herrlich fürs kleine oder große Geschäft!

Auch später musst du hinter deinem Hund saubermachen. Denn als verantwortungsvoller Hundehalter entfernst du natürlich auch die Hundehaufen deines Familienmitglieds. Sorge auch hier vor: Tüten für den Spaziergang, eine Hundebürste, Shampoo, Floh- und Zeckenschutz solltest du parat haben. Mach dir am besten eine Liste.

Ist das alles geklärt? Dann kannst du dir beruhigt einen Hund anschaffen! Damit alles klappt, solltest du einige Vorbereitungen treffen.

Wohnungsvorbereitungen für den Hund!

Noch bevor dein Hund da ist, solltest du einige Anschaffungen machen:

•Verschiedenes Hundefutter. Nicht jedes Futter ist gleich und passt zu deinem Hund. Besorge am besten verschiedene Sorten. Wähle zunächst kleine Mengen und schau, was deinem Hund schmeckt.

•Zubehör wie Fressnapf, Hundebett oder Decke, Spielzeug und Leine. Kaufe nicht erst ein, wenn dein Hund schon da ist.

•Denk an eine Transportbox für deinen neuen Kameraden!

Schütze wertvolle Einrichtung! Der Hund ist aufgeregt, wenn er zu dir kommt. Es wird zu Unfällen kommen. Teure Teppiche und wertvolle Gegenstände solltest du außerhalb der Reichweite deines Hundes lagern. Wenn deine Wohnung mit Antiquitäten vollgepackt ist, solltest du dich jetzt schon mit einer deutlichen Wertminderung anfreunden …

Versicherung und Führerschein!

Denke auch an weitere Notwendigkeiten: In einigen Bundesländern braucht dein Hund eine Versicherung.

In Niedersachsen musst du innerhalb von 12 Monaten den praktischen Teil des Hundeführerscheins ablegen. Die theoretische Prüfung musst du schon vor der Anschaffung bestehen!

Du siehst also: Einfach so ist kein Hund gekauft! Der Vierbeiner wird dich viele Jahre begleiten und stellt eigene Anforderungen an dich, die du vor dem Kauf bedenken und einplanen solltest.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------